Wir sind stolz, dass wir im EWA-Team einen Frauenanteil von 43% haben – deutlich mehr als der Durchschnitt von 26%, der aus einer Umfrage der britischen Architektenkammer unter Planungsbüros von 2018 hervorgeht. Dies entspricht einem stetigen zahlenmäßigen Anstieg innerhalb der vergangenen zehn Jahre.

Unsere Kolleginnen Jade Meeks und Louise Sheridan haben gestern an der Podiumsdiskussion „Decades of Women in Architecture“ teilgenommen, zu der sie von der Liverpool School of Architecture eingeladen waren. Es kamen Architektinnen verschiedener Abschlussjahrgänge zusammen, von 1936 bis 2015.

Jade Meeks sagte hinterher: “Es war sehr anregend, die große Bandbreite von Talenten der Universität von Liverpool zu sehen, sowohl die jungen als auch die älteren Frauen. Diese Hochschule hat großen Anteil am Erfolg und am reichen Erfahrungsschatz der hier ausgebildeten Architektinnen. Sie inspirieren alle, die mit ihnen arbeiten.“

Die Direktorin von EWA-Liverpool, Louise Sheridan kommentierte: „Die Botschaft, die ich von der Veranstaltung gestern Abend für mich mitgenommen habe ist, dass mehr Frauen als je zuvor Architektur studieren und auch in dem Beruf arbeiten, stets die Work-Life-Balance zwischen Familie und Beruf anstrebend. Obwohl, oder gerade weil Architektinnen auf den Baustellen nicht mehr als ungewöhnlich betrachtet werden ist es wichtig, dass sich auch der Anteil der Frauen in den Ingenieurberufen und bei den ausführenden Firmen erhöht. Dadurch wird die Vielfalt am Arbeitsplatz erhöht, ein Gleichgewicht zwischen den Geschlechtern kann entstehen.“